Ein Traum wird Wahr!

 

Liebe Freunde von educare,

dieser Newsletter hat etwas auf sich warten lassen, das Warten hat sich jedoch gelohnt: In den vergangenen Monaten haben wir bei educare Entwicklungen erlebt, die zum einen unseren vollen Einsatz erforderten und zum anderen eine neue Perspektive für unsere Arbeit eröffnet haben, von der wir vor noch einem halben Jahr nicht zu träumen gewagt hätten.

Aber von vorne… .

Schon lange wünschen wir uns, eines Tages eine Schule für unsere Kinder zu eröffnen. Vor allem zwei Dinge fehlten bislang für die Umsetzung dieser Vision: ein geeignetes Gebäude und die nötigen finanziellen Ressourcen.

Gebäude

Im Winter des vergangenen Jahres ist unser Team in Sao Paulo auf ein Gebäude gestoßen, das alle sofort begeistert hat. Es liegt in unserem Viertel, d.h. im Brennpunkt der Stadt. Da es früher schon als Schule genutzt wurde, verfügt es über viele Räume, einen Sportplatz, einen Schulhof und einen schönen Garten. Wir waren uns sicher, dass dies das ideale Gebäude wäre, um unseren Traum von einer Schule zu verwirklichen. Allerdings bedürfen die Räumlichkeiten einer Renovierung und für educare würden zusätzliche Mietkosten anfallen.

Finanzen

Etwa zeitgleich hat uns eine deutsche Stiftung für eine Förderung ausgewählt, so dass wir nun über ausreichende Mittel verfügen, das Gebäude in Stand zu setzen.

Zudem haben sich in Brasilien Kontakte zwischen uns und verschiedenen Ministerien der Stadt entwickelt. Das Sozialministerium war nach dem Besuch unserer Arbeit so begeistert, dass educare vollumfänglich in seine Förderprogramme eingebunden werden soll. educare soll zu einem Modellprojekt für die ganze Stadt werden!

Es war schön, von den Mitarbeitern des Ministeriums zu hören, dass sie bislang kein Projekt kannten, das so gut funktioniert und einen so großen Unterschied im Leben der Kinder macht.

Wir sind jetzt für die Teilnahme an den Förderprogrammen zertifiziert. Das bedeutet konkret:

Bei einem Umzug unserer Arbeit in die neuen Gebäude übernimmt die Stadt die Kosten für die Lehrkräfte, die Verpflegung der Kinder sowie einen Pauschalbetrag für Nebenkosten usw. Wir können unser Angebot mit beruflichen Kursen erweitern, die ebenso von der Stadt finanziert werden.

Dies macht Mittel für die Miete frei, mit denen wir die Kosten fast vollständig decken können. Es fehlen nur noch 1500-2000€ zusätzlich pro Monat, um das Gebäude sicher und ohne Risiko anmieten zu können.

Hier benötigen wir Ihre Unterstützung. Helfen Sie mit, unseren Traum zu verwirklichen!

Wie geht es weiter?

Ich selbst war im Februar gemeinsam mit Martinho und dem Vorsitzenden der deutschen Stiftung in Brasilien, um Termine mit öffentlichen Stellen wahrzunehmen. Wir konnten Vertreter des Sozial- und Erziehungsministeriums treffen und sogar den Bürgermeister der Stadt.

Alle waren von unserem Projekt derart überzeugt, dass alles in Bewegung gesetzt wurde, um uns die nötige Unterstützung zukommen zu lassen.

Unser Zeitplan für die Zukunft sie jetzt wie folgt aus:

Nach der Anmietung des Gebäudes, Renovierung und Umzug starten wir mit der Unterstützung der Stadt unsere Arbeit in den neuen Räumlichkeiten. Dabei wird unsere Arbeit in der bisherigen Form fortgeführt und durch zusätzliche Kurse im Bereich der beruflichen Bildung erweitert.

Im kommenden Jahr möchten wir dann noch mit einem Kindergarten starten, der jedes Jahr um eine Klasse wachsen soll, bis wir eine Grundschule etabliert haben. Auch hierbei können wir auf die Unterstützung der Stadt zählen.

Unsere Vision ist nun nicht mehr nur eine vage Idee für die Zukunft, sondern ein konkretes Projekt, dessen Umsetzung mit ihrer Unterstützung bald beginnen kann. Sehen sie hier Fotos des neuen Gebäudes und machen sie sich selbst ein Bild davon.

Für Ihre Unterstützung in der Vergangenheit und in Zukunft bedanke ich mich von Herzen!

Ohne Sie wäre diese Entwicklung niemals möglich gewesen.

Ihr Marius Ritzi

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.